Cap Noir
Cap Noir, Copyright
Blick in den Cirque de Mafate

Plant man eine Tour ins Wandereldorado Cirque de Mafate, so sollte man auf keinen Fall versäumen, zuvor einen Abstecher zum Aussichtspunkt Cap Noir zu machen. Vom Kesselrand hat man einen fantastischen Blick auf die tief unter einem liegende, wild zerklüftete Landschaft des Cirques. Ich besuchte das Cap zwei Tage vor dem Start zu meiner viertägigen Trekkingtour und war vom Anblick der atemberaubenden Szenerie schlichtweg überwältigt. Am liebsten hätte ich sofort meinen Rucksack aus dem Auto geholt, und wäre hinuntergesprungen! ;-).

Orientierung

Das Cap Noir ist von St. Denis aus problemlos mit dem Auto zu erreichen. Der Parkplatz befindet sich direkt neben dem ersten Aussichtspunkt, und so können auch all diejenigen das Panorama genießen, die wenig Zeit haben oder ungern zu Fuß unterwegs sind (wobei letztere dann wohl definitiv das falsche Urlaubsziel gewählt haben ;-). Freilich, möchte man die vielen anderen sehenswerten Ausblicke erleben, sollte man sich die ca. eine Stunde dauernde Rundwanderung schon antun. Sie lohnt sich auf jeden Fall und ist von den Anforderungen her "easy walking". Gelegentlich ist der Panoramaweg jedoch aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Cap Noir
Erster Blick vom Parkplatz hinunter in den Cirque de Mafate.

Von St. Denis aus fährt man auf der N1 nach Westen in Richtung La Possession bzw. Le Port. Kurz vor der großen Brücke über den Rivière des Galets biegt man nach links in Richtung Ilet Lautret und Dos D'Ane ab. Die Serpentinenstraße D1 klettert nun in endlosen Kehren auf über 1.000 Höhenmeter. Kurz hinter der kleinen Ortschaft Dos D'Ane endet die Straße bei dem angesprochenen Parkplatz am Cap.


Man sollte den Cap Noir, wie auch alle anderen Aussichtspunkte auf Réunion, möglichst vormittags ansteuern, da über den Talkesseln normalerweise ab Mittag Wolken und Nebelschwaden aufziehen. Will man also etwas mehr als nur 'ne weiße Suppe sehen, empfehle ich spätestens nach dem Frühstück in St. Denis zu starten.
Auf dem Bild rechts erkennt man das Flußbett des Rivière des Galets (Geröllfluß), der sich quer durch den Cirque de Mafate schlängelt. Der markante Felsrücken ist die Crête d'Aurère, mit ihrer höchsten Erhebung, dem Piton Cabris (1.441m). Der mächtige Berg im Hintergrund ist der Gros Morne (3.013m), der die Sicht auf das direkt dahinter liegende "Dach des indischen Ozeans", den 3.069m hohen Piton des Neiges versperrt.

Cap Noir Das Flußbett des Rivière des Galets


Direkt am Parkplatz beginnt die ca. einstündige Rundwanderung. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen, einerseits wegen der vielen schönen Ausblicke in den Kessel und andererseits wegen der sehenswerten Vegetation entlang des Trails. Nur für jemanden mit einer ausgeprägten Arachnophobie könnte die Wanderung aufgrund der zahlreichen, handtellergroßen Seidenspinnen beidseits des Weges ein abruptes Ende nehmen... ;-) Doch dazu mehr auf der nächsten Seite!


Réunions Palmspiders

Auf der nächsten Seite kannst Du mich auf dem Loop Trail zur 'Roche Verre Bouteille' begleiten.



Zurück  Zurück zur Hauptseite  Nächste Seite



Copyright 1999-2002   Karsten Rau   Letzte Änderung: 20. November 2001