Titicacasee

Titicacasee


Allgemeines

Der Titicacasee ist mit 3.850m über dem Meeresspiegel der höchstgelegene schiffbare See der Welt. Zweidrittel des Sees gehören zu Peru, der Rest liegt in Bolivien. Er ist mit einer Fläche von über 8500 Quadratkilometern der größte See Südamerikas und fast 13mal so groß wie der Bodensee.
Der Lago Titicaca spielte schon während des Inkaimperiums eine wichtige Rolle. So wurde der Legende nach der erste Inka Manco Capac auf der Sonneninsel (Isla del Sol), im heutigen Bolivien gelegen, geboren. Nach der Unterwerfung des Inkareichs durch die Spanier sollen die Tempelwächter der Sonneninsel einen sagenhaften Goldschatz im Titicacasee versenkt haben. Forscher und Abenteurer suchten seitdem immer wieder danach, zuletzt 1968 Jacques Cousteau, bislang jedoch erfolglos.

Karte vom Titicacasee


Juliaca / Puno
Das Eingangstor zum Titicacasee auf peruanischer Seite ist die Hafenstadt Puno. Die Hauptstadt des gleichnamigen Departmento hat etwa 120.000 Einwohner und verdankt ihren touristischen Bekanntheitsgrad eigentlich nur der günstigen Lage am See. Die Stadt selbst hat nicht viel zu bieten, das touristische Zentrum bildet die Fußgängerzone zwischen der Plaza de Armas, dem Parque Pino und dem Mercado Central. Hier befinden sich auch die vielen Touri-geschäfte, Restaurants und Hostals.
Dennoch ist Puno ein Treffpunkt für Backpacker und man knüpft abends in einer der vielen Kneipen schnell Kontakt.

Unterkunft

Die erste Nacht quartierte ich mich im Hostal Rosa Lacustre in der Arequipa 386 ein. So richtig begeistert war ich dort jedoch nicht - nach einer Dusche stand das winzige Bad komplett unter Wasser - und so gönnte ich mir am nächsten Tag das empfehlenswerte Hospedaje Pukara in der Libertad 328, tel/fax 36-8448. Die Zimmer waren sehr ansprechend und ich hatte das erste Mal seit drei Wochen einen Fernseher. Im Treppenhaus befand sich zudem ein sehenswertes, vier Stockwerke hohes Wandgemälde. Alles in allem sehr zu empfehlen aber leider nicht ganz billig: Eine Nacht kostete hier 20 Dollar.

Stadtplan Puno
Kartenlegende

(1) La Catedral, liegt direkt an der Plaza de Armas und wurde 1754 erbaut.
(2) Hospedaje Pukara: Sehr zu empfehlenden Hostal, aber nicht ganz billig.
(3) Hostal Rosa Lacustre: Billiger, aber nicht so schön wie das 'Pukara'.
(4) Always Travel: Sehr zu empfehlende Agentur, bei der ich sowohl die Amantani- Tour, den Sillustani- Trip, als auch die Weiterfahrt nach La Paz gebucht hatte. Hilfsbereites Personal.


Auch die meisten Reiseagenturen befinden sich im Zentrum und sind zu Fuß problemlos zu erreichen. Meine zweitägige Bootstour zu den Inseln Amantani und Taquile wie auch die Halbtagestour nach Sillustani buchte ich bei der empfehlenswerten Agentur Always Travel in der Tacna 234. Als Bundle geordert kann man den Preis um ein paar Dollar drücken.

Der eigentliche Verkehrsknotenpunkt für den Titicacasee ist jedoch die 45 Kilometer nördlich von Puno gelegene Stadt Juliaca mit ihrem Flughafen. Hier treffen die Bahnlinien aus Cusco und Arequipa aufeinander. Juliacas Bahnhof genießt den zweifelhaften Ruf eine Hochburg der Diebe zu sein, deshalb sollte man dort sein Gepäck, insbesondere wenn man abends mit dem Zug aus Cusco ankommt, nicht aus den Augen lassen.

Kondor


Auf der nächsten Seite kannst Du mich auf einer Bootstour über den Titicacasee begleiten. Erster Halt sind die schwimmenden Inseln der Uros.


Zurück  Zurück zur Hauptseite  Nächste Seite


Copyright 1999-2002   Karsten Rau   Letzte Änderung: 29. Dezember 2000